100 Jahre ZVM

Freudiges Wiedersehen

Sie hatten sich einige Anekdoten zu erzählen: ZVM-Vorstandsmitglied Josef Ritler und Peter Studer, ehemaliger Präsident des Schweizer Presserates.
Sie hatten sich einige Anekdoten zu erzählen: ZVM-Vorstandsmitglied Josef Ritler und Peter Studer, ehemaliger Präsident des Schweizer Presserates.

 

100 Jahre Zentralschweizer Verein Medienschaffender (ZVM): Am Jubiläumsanlass vom 21. Juni im Saal der Luzerner Maskenliebhaber gab es Gelegenheit genug, in Erinnerungen zu schwelgen. Für einen überraschenden Auftritt sorgte einer, den eigentlich gar niemand auf der Rechnung hatte.


Text: ZVM; Bilder: Daniel Tischler (www.tableme.co.uk)

 

 

Michael Schnyder sei Dank! Ohne den Redaktor der katholisch-konservativen Zeitung "Vaterland" hätte der ZVM gar nichts zu feiern. Auf Schnyders Initiative hin wurde im Herbst 1912 der Zentralschweizer Presseverein, wie der ZVM damals hiess, ins Leben gerufen.

 

Am 21. Juni 2012 wurde dies im Saal der Luzerner Maskenliebhaber gefeiert - schlicht und einfach, professionell und charmant moderiert von Rolf Probala, ehemaliger Redaktionsleiter der "Tagesschau" des Schweizer Fernsehens und heute selbständiger Kommunikations- und Medienberater. Oder wie es ein Mitglied beschrieb: "Ein bisschen festlich, ein bisschen gemütlich, sehr interessant, mit tollen Gästen und in der richtigen Länge. Bravo!"

 

Zu diesen Gästen zählte Kari Bühlmann, letzter Chefredaktor der LNN, welche 1995 mit der Luzerner Zeitung fusionierte. Kari Bühlmann ist heute nicht mehr journalistisch tätig. Und es zieht ihn auch nicht mehr zurück. "Ihr habt einen harten Job, ich möchte nicht mit euch tauschen", sagte er in seiner Jubiläumsansprache. Dies hat viel mit dem veränderten Selbstverständnis der Medien zu tun. Kari Bühlmann: "Medien sind nicht mehr nur Beobachter, sondern auch Mitveranstalter." Dies führe dazu, dass sich die klassischen Medien verdünnen: in Form, Umfang und Inhalt. Ein Vakuum ist nicht entstanden. "Journalismus zum Selbermachen schwappt übers Land", so Kari Bühlmann. Den Journalisten wünschte er für die Zukunft viel Kraft, Neugier, Kreativität und vor allem Herzblut: "Journalismus ohne Leidenschaft gibt es nicht!"

 

Wie eng Journalismus und Leidenschaft zusammenhängen zeigt sich auch bei der Lektüre der Festschrift "100 Jahre ZVM", die am 21. Juni erstmals präsentiert wurde. Verfasst hat sie Josias Clavadetscher, Chefredaktor Bote der Urschweiz. Ein halbes Jahr lang hat er in den Archiven herumgewühlt. Längst vergessene Anekdoten und Geschichten herausgeholt und in einem spannenden Werk zusammengefasst. Fertig geschrieben ist die Geschichte des ZVM nicht. "Es gäbe noch so viel zu erzählen, zu erforschen", so Josias Clavadetscher. Hier gehts zur Bestellung.

 

Einiges zu erzählen über den Umgang mit Journalisten hatte der andere grosse Gast an jenem Abend. Obwohl er in den Tagen vor der Jubiläumsfeier viel in den Luzerner Medien präsent war, hatte niemand mit seinem Auftritt gerechnet: Stefan Roth, frischgewählter Luzerner Stadtpräsident. Trotz Wahlabschlussfest liess es sich der CVP-Politiker nicht nehmen, dem ZVM zu gratulieren. "100 Jahre sind eine lange Zeit. Viele Vereine in dieser Stadt werden nicht so alt. Schauen Sie, dass ihr Verein noch lange erhalten bleibt", betonte er.

Das Verhältnis zwischen Politikern und Medienschaffender ist nicht immer einfach, dies gestand an dem Abend auch Stefan Roth. Allerdings weiss er auch um die Wichtigkeit der journalistischen Arbeit: "Ohne sie bringen wir keine einzige Botschaft durch!"

 

Als zum Schluss des Abends Blick-Legende Josef Ritler noch einige Reminiszenzen aus den vergangenen Jahrzehnten der Zentralschweizer Medienlandschaft zum besten gaben, erwachte auch Kari Bühlmanns journalistischer Instinkt wieder. Josef Ritler gab die Episode mit der Entführung des Wey-Frosches - das Wappentier der Luzerner Weyzunft - preis, die 1973 tagelang zu reden und schreiben gab. Der Wey-Frosch ist zwar längst wieder da, wo er sein sollte. Eine Frage ist aber bis heute nicht geklärt - und die lässt auch Kari Bühlmann keine Ruhe: Wer hat damals dem Blick den Tipp gebeben?

 

 

 

Der ZVM dankt folgenden Sponsoren:

  • Kanton Nidwalden
  • Kanton Obwalden
  • Kanton Uri 
  • Migros Genossenschaft Zentralschweiz
  • Perlen Papier AG
  • Stadt Luzern
  • Victorinox AG