«Ich freue mich, dass Alfred Waldis bei guter Gesundheit seinen 90. Geburtstag feiern kann.

Mit jungen Jahren − ich war damals 35 Jahre alt − trat ich als Direktor in die Fussstapfen des Verkehrshaus-Gründers Alfred Waldis. Es waren grosse Vorgaben, die mich damals erwarteten. Das Verkehrshaus war in jener Zeit − dank Alfred Waldis − bereits in voller Blüte, mit internationalem Renommee und hohem Eigenwirtschaftlichkeitsgrad.

Mich beeindruckte immer wieder eine besondere Eigenschaft des Jubilars: Er war Visionär und Umsetzer zugleich. Als Visionär hatte er auf lange Frist stets höchst anspruchsvolle Vorhaben im Blickfeld, die er flexibel und mit grosser Beharrlichkeit jeweils verfolgte. Manch potentieller Sponsor wusste anfänglich nicht, warum er vorerst sachte, später intensiver ins Netzwerk des Verkehrshausgründers eingewoben, bis er dann − zum richtigen Zeitpunkt − um Unterstützung für irgend ein grosses Vorhaben angegangen wurde.

Visionäre Persönlichkeiten haben meist besondere Eigenschaften. Auch diese Ecken und Kanten lernte ich kennen! Aber auch davon habe ich profitiert, machte mich um Erfahrungen reicher.

Ich freue mich immer über die Medienartikel von Alfred Waldis zu wichtigen Exponaten der Verkehrsgeschichte. Ich wünsche, dass es ihm weiter und lange vergönnt sei, lebendige Geschichten um und über sein Verkehrshaus zu schreiben und zu publizieren. »

 

Arnold Kappler

zweiter Verkehrshausdirektor

1979-1985